5 Fakten zur Chemie-Tarifrunde 2015

Das WACHSTUM der Chemie-Produktion beträgt seit 2011 im Schnitt nur knapp 1 Prozent pro Jahr.

Die PRODUKTIVITÄT in der Chemie ist seit 2010 um 4 Prozent gesunken.

Auch 2015 sind die KONJUNKTUR­AUSSICHTEN in der Chemie nur sehr verhalten: Produktion plus 1,5 Prozent, Erzeugerpreise minus 2,0 Prozent, Umsatz minus 0,5 Prozent (jeweils gegenüber Vorjahr).

Erhöhte RISIKEN belasten die Wirtschaft, u.a. Russland-Ukraine-Konflikt, Stabilität der Eurozone, Ölpreisverfall, Währungsturbulenzen.

Die INFLATIONSRATE betrug 2014 lediglich 0,9 Prozent und wird absehbar im Null-Komma-Bereich liegen.


 



Downloads

Typ Dateiname Dateigröße
pdf Impuls_03_2015_5_Fakten.pdf 894,9 KB

BAVC-Newsletter

Abonnieren Sie unseren Newsletter und erhalten Sie Nachrichten, Infodienste und Pressemitteilungen bequem per E-Mail

BAVC auf Twitter

Folgen Sie dem BAVC auf Twitter, um aktuelle Informationen und Neuigkeiten des Verbandes in Echtzeit zu erhalten.

BAVC-Partner

Heute Morgen Sozialpartnernetz Berufskompass Chemie Chemiepensionsfonds Gibuci mint UCI CSSA INQA
VOILA_REP_ID=C12574AC:00338A87