Kontakt
BAVC Kontakt

+49 (0) 611 77881 0

Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

 

Pressekontakt

Sebastian Kautzky

+49 (0) 611 77881 61

Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Ihr Ansprechpartner

Markus Hesse

Kommunikation
Social Media

+49 611 77881 60

E-Mail Kontakt

Durch die Corona-Krise hat sich das Arbeiten für viele Menschen ins Home Office verlagert. Auch wenn eine Lockerung der Kontaktregeln in Sicht ist, wird sich unser Alltag nachhaltig verändern. Um den Fallstricken der digitalen Zusammenarbeit zu entgehen, hier ein paar Tipps, die während und nach Corona wichtig bleiben.

Ablenkungen vermeiden: Daheim arbeiten bedeutet zunächst, von einer Vielzahl an Störquellen umgeben zu sein. Eine Empfehlung lautet daher, einen abgetrennten Raum für den eigenen Arbeitsplatz oder eine Nische zu suchen, die man vom Rest der Umgebung abgrenzen kann, vor allem optisch. Falls das nicht machbar ist, sollten zumindest verlockende Ablenkungen außer Sicht- und Reichweite stehen.

Zeitmanagement: Zuhause zu arbeiten birgt die Verlockung, jederzeit die ein oder andere Aufgabe außerhalb der üblichen Arbeitszeit zu erledigen. Das bietet einerseits mehr Flexibilität, kann aber andererseits den Eindruck verstärken, ständig erreichbar zu sein. Abhilfe schafft eine festgelegte Arbeitsdauer pro Tag.

Technische Vorbereitung: Damit Meetings stattfinden können, muss nicht nur gutes Equipment vom Arbeitgeber bereitstehen, auch Mitarbeiter sollten sich mit Grundlegendem auskennen. Hier empfiehlt sich der Erfahrungsaustausch mit Kollegen, um nicht beim Video-Call von technischen Herausforderungen erschlagen zu werden.

Kontakte pflegen: Während man sich im Büro zufällig in der Kaffeeküche zu einem kurzen Austausch unter Kollegen treffen kann, wird dies durch die räumliche Distanz verhindert. Neben stimmungshebendem Chatten und Telefonieren, kann man sich gezielt oder spontan zu Online-Treffen verabreden.

Regeln in Videokonferenzen: Teilnehmer in Online-Meetings sollten, so sie nicht gerade sprechen, das Mikrofon ausschalten, um beispielsweise Echos zu vermeiden. Ebenfalls hilfreich ist es, das eigene Smartphone nicht in die Nähe des Laptops oder des Mikrofons zu legen, da hierdurch Interferenzen (lautes Fiepen etc.) entstehen können. Auch der Einsatz eines Moderators bei solchen Meetings ist hilfreich, um eine Reihenfolge der aktiven Sprecher festzulegen.

Bei all diesen Regeln und Hinweisen ist allerdings eines besonders zu beachten: Egal ob es nun der eigene Nachwuchs ist, der in eine Videokonferenz hineinplatzt, der Paketbote, der an der Türe klingelt, oder die Katze, die das Laptop-Kabel anknabbert - Unvorhergesehenes passiert!

Weitere Tipps zum Home Office bietet derzeit unter anderem das Fraunhofer-Institut unter: blog.iao.fraunhofer.de

Zum Impuls Archiv

Zu allen Themen auf dem Laufenden bleiben

BAVC Newsletter

Abonnieren Sie unseren Newsletter und erhalten Sie Infodienste und Pressemitteilungen bequem per E-Mail

Jetzt Anmelden

 

Push Notifcations Abonnieren