Kontakt
BAVC Kontakt

+49 (0) 611 77881 0

Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

 

Pressekontakt

Sebastian Kautzky

+49 (0) 611 77881 61

Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Ihr Ansprechpartner

Sebastian Kautzky

Geschäftsführer
Kommunikation
Pressesprecher

+49 (0) 611 77881 61

E-Mail Kontakt

Die Corona-Pandemie ist der maximale Stresstest für unser Land, für Europa und die Welt. Angefangen beim Gesundheitssystem über die globale Wirtschaft bis hin zur Zusammenarbeit vor Ort in unseren Betrieben und dem Zusammenleben in den Familien und Regionen stehen wir vor einer nie dagewesenen Herausforderung.

Hier sammeln wir für Sie Informationen und Unterstützung zu Kurzarbeit, Mobile Office und vielen anderen Themen.

  Trenner

2.4.2020 - Webinar zu den Themen Arbeitsrecht und Systemrelevanz

BAVC und VCI informieren heute in einem gemeinsamen Webinar zur Corona-Krise. Wir übernehmen dabei den Part zum Arbeitsrecht: Welche Voraussetzungen und Möglichkeiten gibt es bei der Kurzarbeit? Welche Antworten gibt der Chemie-Tarifvertrag zur Krisenbewältigung? Zusammengefasst gibt es diese Infos und die des VCI zum Thema "Systemrelevanz" der Chemie in diesem pdf - hier klicken

  Trenner

31.3.2020 - BA stellt vereinfachte Formulare zur Beantragung von Kurzarbeit bereit

Die Bundesagentur für Arbeit erleichtert die Antragstellung für Kurzarbeit bei Arbeitsausfall infolge der Corona-Krise. Die neuen Formulare sind im Download-Bereich auf dieser BA-Website verfügbar - hier klicken

  Trenner

30.3.2020 - Sondergutachten des Sachverständigenrats zur Corona-Krise

Der Sachverständigenrat zur Begutachtung der gesamtwirtschaftlichen Entwicklung prognostiziert, dass die deutsche Wirtschaft im Jahr 2020 deutlich schrumpfen wird. Das geht aus einem heute vorgelegten Sondergutachten der Wirtschaftsweisen hervor. Die weitere wirtschaftliche Entwicklung hänge von Ausmaß und Dauer der gesundheitspolitischen Maßnahmen und der darauf folgenden Erholung ab. Hierzu analysiert der Sachverständigenrat drei Szenarien - hier klicken

  Trenner

27.3.2020 - Neuer Zeitplan des DIHK zur Durchführung von Prüfungen in der Ausbildung

Der DIHK hat eine (aktualisierte) Zeitplanung zum Thema „Prüfungen in der beruflichen Aus- und Weiterbildung“ in der Corona-Krise veröffentlicht. Hier die zentralen Infos im Überblick:

  • Die schriftlichen IHK-Ausbildungsprüfungen werden nach jetzigem Stand in der Zeit vom 16. bis zum 19. Juni 2020 nachgeholt. Die industriell-technischen Prüfungen sollen demnach am 16. und 17. Juni 2020 und die kaufmännischen am 18. und 19. Juni 2020 stattfinden.
  • Prüfungsteilnehmer, die im Frühjahr 2020 für die Abschlussprüfung Teil 1 angemeldet waren, können ihre Prüfung im Herbst 2020 nachholen. Genauere Informationen zu den Aus- und Weiterbildungsprüfungen werden die IHKs auf ihren Webseiten bereitstellen.   
  • Die IHK-Organisation begründet die Absage mit dem Ziel, die Ausbreitung des Coronavirus zu verlangsamen sowie mit den Vorgaben in einzelnen Bundesländern. Insbesondere aufgrund dieser Vorschriften ist es faktisch unmöglich geworden, bundesweit einheitliche Prüfungen ordnungsgemäß abzuhalten.

Weitere Infos über diesen Link

  Trenner

27.3.2020 - Umgang mit Covid-19 am Arbeitsplatz

Die Bundesanstalt für Arbeitsschutz und Arbeitsmedizin (BAuA) hat Informationen und Antworten auf die häufigsten Fragen zum neuen Coronavirus zusammengestellt - hier klicken

  Trenner

26.3.2020 - Leitfaden der Chemie-Sozialpartner zur Kurzarbeit

BAVC und IG BCE haben heute einen gemeinsamen Leitfaden zur Kurzarbeit bereit gestellt. Dieser enthält neben abgestimmten Rechenbeispielen auch eine Muster-Betriebsvereinbarung. Mitgliedsunternehmen erhalten den Leitfaden über ihren Verband vor Ort.

  Trenner

26.3.2020 - IW-Studie zu den wirtschaftlichen Folgen der Corona-Pandemie

Sollte der Lockdown Ende April beendet werden können und die Wirtschaft rasch wieder in Tritt kommen, rechnet das Institut der Deutschen Wirtschaft mit einem Rückgang des BIP in der Größenordnung der Krise 2008/2009, also von etwa 5 Prozent. Dauert der Lockdown allerdings bis Ende Juni, würde das BIP um 10 Prozent gegenüber einem normalen Jahresverlauf einbrechen. Die Industrie würde es mit einem Minus von 18 Prozent erneut stärker treffen. Hier der Link zur IW-Studie

  Trenner

23.3.2020 - Virtuelle Betriebsratssitzungen

Im Rahmen einer Ministererklärung vertritt Arbeitsminister Hubertus Heil die Ansicht, dass in der aktuellen Ausnahmesituation Betriebsratssitzungen per Video- oder Telekonferenzen zulässig seien. Dies gelte sowohl für die Zuschaltung einzelner Betriebsratsmitglieder als auch eine virtuelle Betriebsratssitzung - hier klicken

  Trenner

23.3.2020 - Einheitliche Regelung zur Kurzarbeit durch Öffnungsklausel in § 5 MTV Akademiker

Die schwierige wirtschaftliche Lage der Unternehmen nehmen BAVC, VAA und IG BCE als Tarifparteien des Manteltarifvertrages für akademisch gebildete Angestellte in der chemischen Industrie zum Anlass, die Vorschrift des § 5 für Abweichungen zu öffnen. So können unternehmens- oder betriebseinheitliche Regelungen zur Kurzarbeit vereinbart werden. Die Öffnung gilt rückwirkend ab 1. März 2020 und ist bis zum 31. Dezember 2020 befristet.

  Trenner

23.3.2020 - 2. Vereinbarung von BAVC und IG BCE zur Bewältigung der Corona-Pandemie

Weitere Schritte zur Verminderung von Infektionsrisiken durch Reduzierung innerbetrieblicher Kontakte und der Arbeitswege - darauf haben sich die Chemie-Sozialpartner in einer weiteren  Vereinbarung verständigt. Möglich ist damit bei Einführung eines 12-Stunden-Schichtsystems im kontinuierlichen Schichtbetrieb eine Ausweitung der täglichen Arbeitszeiten auf 12 Stunden.

Die Vereinbarung im Wortlaut - hier klicken

   Trenner

20.3.2020 - Gemeinsame Vereinbarung von BAVC und IG BCE

Die Chemie-Sozialpartner haben eine Vereinbarung getroffen, um die Liquidität der Unternehmen kurzfristig zu verbessern und die Beschäftigung der Arbeitnehmer zu sichern. Hier die Vereinbarung im Überblick:

  • Kurzarbeit kann mit einer verkürzten Ankündigungsfrist von drei Tagen eingeführt werden.
  • Sofern die Betriebsparteien den tariflichen Zukunftsbetrag nach dem TV Moderne Arbeitswelt auch für Freistellungen nutzen, können sie per Betriebsvereinbarung den Freistellungsanspruch für die Jahre 2021 und/oder 2022 bereits 2020 zur Verfügung stellen.
  • Um während der Pandemie die Arbeitnehmer weitgehend vor Infektionen am Arbeitsplatz zu schützen, kann der Arbeitgeber auf Basis einer freiwilligen Betriebsvereinbarung mobiles Arbeiten anordnen.
  • Um Unternehmen und Arbeitnehmern schnell eine rechtssichere Lösung zu verschaffen, werden BAVC und IG BCE notwendige Zustimmungen zu tariflichen Flexi-Instrumenten nach Prüfung schnell und unbürokratisch in einem vereinfachten Genehmigungsverfahren erteilen.
  • Dasselbe gilt für den Abschluss firmenbezogener Verbandstarifverträge.
  • Um die Klärung von Sachverhalts- und Zweifelsfragen vor Erteilung der Zustimmung möglichst zeitgerecht zu erleichtern, haben BAVC und IG BCE eine gemeinsame Clearingstelle eingerichtet, die kurzfristig bei Bedarf, jedoch mindestens wöchentlich hierzu berät.

Die Vereinbarung im Wortlaut – hier klicken

 Trenner

19.3.2020 - Schutzschild für Firmen und Beschäftigte

Die Sofortmaßnahmen zur Stärkung der Wirtschaft in der Corona-Krise in einem Dossier des Bundeswirtschaftsministeriums - hier klicken

Trenner

19.3.2020 - Kurzarbeit: Antragstellung über die Website der BA

Alle Infos zur Kurzarbeit sowie die entsprechenden Anträge stehen auf der Website der Bundesagentur für Arbeit bereit - hier klicken

Trenner

16.3.2020 - FAQ des BMAS zum Kurzarbeitergeld

Eine aktuelle Zusammenstellung von Fragen und Antworten rund um das Kurzarbeitergeld liefert die Website des Bundesarbeitsministeriums - hier klicken

Trenner

2.3.2020 - Ausbreitung des Coronavirus: Arbeitsrechtliche Folgen einer Pandemie

Die von China ausgehende Verbreitung des neuartigen Coronavirus und die seit Februar durch die Weltgesundheitsorganisation (WHO) ausgerufene „gesundheitliche Notlage von internationaler Tragweite“ geben Anlass, sich neben den wirtschaftlichen auch mit den rechtlichen Folgen einer möglichen Pandemie für die Unternehmen zu beschäftigen. [Zum Artikel]

Trenner

Zu allen Themen auf dem Laufenden bleiben

BAVC Newsletter

Abonnieren Sie unseren Newsletter und erhalten Sie Infodienste und Pressemitteilungen bequem per E-Mail

Jetzt Anmelden

 

Push Notifcations Abonnieren